Denkmal gibt den Büchern Schutz

Die Schleizer Energie-Gewinner sind Bücherwürmer. Dank der behutsamen Sanierung des Reußischen Amtshauses, eines der wenigen Baudenkmäler der Stadt, hat die Bibliothek ein neues, größeres Zuhause bekommen. Die Zahl der Leser konnte seit der Eröffnung am jetzigen Standort verdoppelt werden. Energetische Sanierungen geschützter Gebäude sind immer komplex. Denkmalschutz, Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Funktionalität müssen unter einen Hut gebracht werden.

Im Falle des Reußischen Amtshauses ist das vorbildlich gelungen. Seit 2009 sorgt ein Erdwärmeflächenkollektor für behagliche Räume, die von innen gedämmt sind. Bürgermeister Juergen Klimpke spart in Schleiz 12 Tonnen CO2 pro Jahr und entlastet damit seine oft schmale Stadtkasse: „Ohne die Einsparungen durch Energieeffizienzmaßnahmen hätten wir in unserem Stadtsäckel weniger Geld für Bücher zur Verfügung.“ Weitere Einsparungen bringen laufendes Monitoring der Heizungen und die sukzessive Umrüstung auf LED-Technik bei den Straßenleuchten. Auch das nächste Gebäude wartet schon auf seine Sanierung. Eine Turnhalle aus dem Jahr 1880.