Sparen mit Licht

In Sömmerda leuchten bereits 95 Prozent der Straßenbeleuchtung mit effizienter LED-Technik. Das Investment für 2600 Laternen betrug 760.000 Euro, pro Jahr spart die Stadt jetzt 100.000 Euro Energiekosten, in gut sieben Jahren hat sich die Umstellung gerechnet. 

In Sömmerda will man außerdem das 1000-Dächer-Solarprogramm des Thüringer Umweltministeriums nutzen, um eine Kita für den Eigenverbrauch mit einer Photovoltaikanlage auszurüsten.

Der von der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) ausgebildete Energiemanager Peter Schmidt prüft gerade ein neues Lüftungskonzept für die Sporthalle, um mehr Heizenergie über die Lüftung zu generieren. „Das steckt aber noch in den Kinderschuhen, wir prüfen die Möglichkeiten und Vorteile“, sagt Schmidt.

Bürgermeister Ralf Haubold unterstützt alle Bemühungen zur Energieeffizienz in Sömmerda. So werden mit den entsprechenden Fördermitteln nicht nur Einzelgebäude in Angriff genommen, sondern auch ganze Quartiere auf ihre Potenziale zur Energieeinsparung geprüft.