Neue Energie für Thüringen

Thüringen kann zum Land der Energie-Gewinner werden. Wir wollen Ihnen deshalb zeigen, wie viele Menschen in Thüringen bereits von der Energiewende profitieren. Damit es noch mehr werden, setzen wir auf das Engagement von Kommunen, Bürgerenergiegenossenschaften und natürlich der Bürgerinnen und Bürger. Die Generationenaufgabe Energiewende schaffen wir nur gemeinsam. Unser Ziel für Thüringen ist ehrgeizig: Schon 2040 wollen wir unseren landesweiten Strombedarf bilanziell zu 100 Prozent klimafreundlich aus regenerativen Energien decken. Denn noch immer importieren wir über zwei Drittel unseres Strom- und Wärmebedarfs aus klimaschädlichen Energieträgern wie Kohle, Öl und Gas.

 

Ministerin Anja Siegesmund
Ministerin Anja Siegesmund

Die Auswirkungen des Klimawandels stellen bereits heute eine Bedrohung für unsere Artenvielfalt und Umwelt dar. Nur durch gemeinsames Engagement können wir das Klima schützen und unsere Energieversorgung in Thüringen in die eigene Hand nehmen. Deshalb liegt mir eine erfolgreiche Energiewende am Herzen. Wenn wir unseren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Umwelt erhalten wollen, ist ein nachhaltiger Klimaschutz unerlässlich. Dafür braucht es einen konsequenten Einsatz von erneuerbaren Energien, Energieeinsparung und mehr Energieeffizienz.

 

Die gute Nachricht ist: Thüringen hat bereits zahlreiche Energie-Gewinner. Überall im Land gibt es Menschen, die in ihrem Unternehmen, in ihrer Stadt oder Gemeinde sowie den eigenen vier Wänden umdenken. Thüringens Energie-Gewinner setzen erneuerbare Energien zur eigenen Strom- und Wärmeversorgung ein oder ergreifen Maßnahmen, um Energie zu sparen und effizient zu nutzen. Damit gewinnen sie neue Energie, die Klima und Geldbeutel gleichermaßen schont. Als Energie-Gewinner profitieren sie außerdem von mehr Lebensqualität, mehr Wohnlichkeit, sparen bares Geld oder unterstützen die Gesellschaft. Sie alle sind Teil der Energiewende und leisten aus ganz unterschiedlichen Gründen einen persönlichen Beitrag für Klima- und Umweltschutz. Gleichzeitig sorgen sie dafür, dass wichtige Investitionen in Thüringen bleiben, indem sie unsere kleinen und mittelständischen Betriebe bei der Umsetzung von Projekten beauftragen. Schon heute engagieren sich Thüringens Bürgerinnen und Bürger in mehr als 30 Bürgerenergiegenossenschaften und leisten damit einen Beitrag zur Wertschöpfung unseres Landes. Mit einer Energiewende „von unten“ tragen sie zu einer dezentralen Energieversorgung bei und überlassen das Feld nicht allein den großen Konzernen der Energiewirtschaft.

 

Damit ganz Thüringen zum Energie-Gewinner werden kann, gilt es, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen. Und genau das tun wir. So haben wir als Thüringer Landesregierung mit dem Windenergieerlass klare Kriterien für einen umweltverträglichen Ausbau der Windenergie erarbeitet. Im Bundesrat haben wir uns dafür eingesetzt, dass sich der Ausbau der Windenergie auch in den kommenden Jahren für Kommunen und Bürgerenergiegenossenschaften lohnt. Außerdem haben wir für die rund 350 Bioenergieanlagen in Thüringen eine wirtschaftliche Perspektive eingefordert. Und mit dem Förderprogramm GREENinvest helfen wir Thüringens Unternehmen dabei, auf energieeffiziente Produktionsweisen umzustellen und die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu reduzieren. Das hilft nicht nur dem Klima, sondern stärkt den Wirtschaftsstandort Thüringen. Unerlässlich für den Erfolg der Energiewende in Thüringen ist aber auch die Vielfalt der Akteure. Wir brauchen Ihren Beitrag – ob im Unternehmen, in der Kommune oder in Ihrem Zuhause.

 

Auf diesen Seiten haben wir einige spannende Energie-Gewinner für Sie aufbereitet und geben Antworten auf häufig gestellte Fragen und Bedenken, die Sie zum Thema Energiewende haben könnten. Lassen Sie sich von den Menschen und ihren Projekten inspirieren und anstiften. Werden Sie Teil der Energiewende. Werden auch Sie Thüringens Energie-Gewinner!

Ihre

Anja Siegesmund

 

Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz

 

Zu den Projekten

Zeitungsbeileger ausgewählter Projekte als PDF (846,6 kB)