Klima Invest

Regionalentwicklung

Förderrichtlinie für Regionalentwicklung und zur Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels (TMIL)

Auf einen Blick

Neben einer verbesserten Daseinsvorsorge und einer gesicherten sozialen Teilhabe im demografischen Wandel zielt die Förderung darauf ab, die raumordnerische, interkommunale und zivilgesellschaftliche Kooperation zu verbessern. Des Weiteren werden bürgerschaftliches und unternehmerisches Engagement unterstützt sowie gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen angestrebt. Projekte können im Regelfall mit bis zu 80 Prozent gefördert werden.

Für das Kalenderjahr 2019 sind die Anträge bis zum 31. August 2019 zu stellen. Anträge sind für das Folgejahr jeweils bis zum 30. September des Vorjahres zu stellen. Die Richtlinie tritt zum 31. Dezember 2021 außer Kraft.

Wer wird gefördert?

  • Kommunale Gebietskörperschaften
  • Zweckverbände
  • Gemeinnützige Vereine und Verbände
  • Öffentliche Unternehmen
  • Juristische Personen mit Beteiligung kommunaler Gebietskörperschaften
  • Staatlich anerkannte Glaubens- und Religionsgemeinschaften
  • Sonstige Körperschaften, Anstalten, Stiftungen

Was wird gefördert?

  • Regionalentwicklung
  • Förderung von Projekten und Maßnahmen zur Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels
  • Modellprojekte

Weitere Informationen finden Sie hier.